Nur schnell mal „Hallo sagen“ und die Folgen

"Keinen Kontakt an der Leine! Nein, auch nicht nur schnell mal Hallo sagen." Warum eigentlich nicht?

Morgens halb zehn auf Deutschlands Hundeplätzen: die Halter leinen ihre Hunde an und holen sie aus ihren Autos. Zack, da haben die ersten schon Nasenkontakt. Der Trainer holt schon Luft, um das zu unterbinden und meistens wird das von einem Halter schnell kommentiert mit: „Jaaaa, ich weiß, eigentlich sollen die das ja nicht, ne?“

Genau. Das sollen die nicht. Was „brüllen“ Trainer ständig? Jahaaa: „Keinen Kontakt an der Leine!“

Das Witzige ist, dass sich da endlich mal alle Trainer einig sind. Sonst können sich zwei Trainer maximal darauf einigen, dass ein dritter Unrecht hat… 😁

„Keinen Kontakt an der Leine! Nein, auch nicht nur schnell mal Hallo sagen.“ Ist also etwas, das man von JEDEM Trainer zu hören bekommt. Eigentlich wissen es alle, halten tut sich trotzdem kaum jemand dran. Warum eigentlich nicht? Vielleicht weil der Sinn dieses „Verbotes“ nicht klar ist?

Das würde ich ja noch einsehen. Ich kann Dinge auch eher machen oder eben sein lassen, wenn ich verstanden habe WARUM das Kacke ist.

Also, warum sollen angeleinte Hunde keinen Kontakt haben? Los geht´s:

Mantrailer, Flächensucher, Drogenhunde etc.
Schon mal von der superobermegaguten Hundenase gehör? Eine Hundenase findet Drogen beim Zoll, Menschen unter Schneemassen, Spuren von verlorengegangene Personen. Hunde haben bis zu 220 Millionen Riechzellen. Ein guter Sommelier kommt auf maximal 10 Millionen, der Durchschnittsmensch eher auf 5-8 Millionen. Hunde müssen sich nicht gegenseitig die Nasen in den Genitalbereich pulen. Die können locker auch auf zwei, drei Meter Abstand alles vom anderen erfahren, was wichtig ist.

Leinenführigkeit ist für die Katz
Ein angeleinter Hund, der zu einem anderen Hund möchte, bewegt sich da in Regel nicht hin, indem er auf die Leinenspannung achtet, sondern ZIEHT da hin. Meistens kommt er damit durch, denn er soll ja nur schnell mal hallo sagen. Also wurde das Ziehen belohnt. Der Hund hat ja erreicht was er wollte. Warum Geld für Leinenführigkeitstraining ausgeben, wenn es beim erstbesten vorbeikommenden Hund über den Haufen geschmissen wird? Ich versteh´s nicht…

Hündische Kommunikation kann nicht richtig stattfinden
Wir wissen doch alle, wie es aussieht, wenn Hunde im Freilauf kommunizieren, oder? Richtig. Die brauchen Raum, Raum und äh, was nochmal…ah ja genau R. A. U. M ! An der Leine habe ich diesen Rau nicht und kann ihn auch nicht geben, deshalb kann es nur zu Missverständnissen kommen!

Bitte die Verletzungsgefahr nicht unterschätzen
Gefahr für Hund UND Halter. Hund springt (schmerzhaft) ins Halsband und Halter zerrt sich gern mal die Schulter. Bei kleinen Hunden gern genommen: irgendwer stolpert über irgendwen oder die Hunde verheddern sich so lange bis es einem zu bunt wird und dann wird gebissen.

Führungsposition geht flöten oder netter gesagt: die Bindungspower ist im Eimer…
Die Leine ist dazu da, den Hund zu führen. Das beinhaltet, dass wir ihn und uns durch brenzlige Situationen manövrieren können damit der Hund uns vertrauen kann. Das ist die Grundidee der Leine. Der private Bereich von Hund und Halter. Und dann kommt ein anderer Hund und wir sagen „Oooooch na gut dann mach mal. Aber wenn der Hund wieder weg ist dann hörst du wieder auf mich.“

Wir produzieren eine steigende Erwartungshaltung
Je öfter ein Verhalten Erfolg hat, desto häufiger wird es gezeigt.

Glückwunsch, Sie haben eine Leinenaggression
Wenn man dann die ganze Suppe noch mit der einen oder anderen Fehlverknüpfung mischt, „freut“ sich der Trainer, denn dann muss schnell auch an einer Leinenaggression gearbeitet werden. Das geht nicht nur die Halter von 40kg-Kalibern was an. Auch kleine Hunde machen Löcher. Eine Fehlverknüpfung entsteht zum Beispiel, wenn in einem Leinenchaos ein Bein verheddert ist und schmerzhaft abgeklemmt wird oder der Sprung ins Halsband vor lauter Aufregung doch ganz schön doll war. Das verbindet der Hund nicht mit der Leine sondern speichert ab, dass der Kontakt mit anderen Hunden schmerzhaft war.

Deeeeeshalb: Keinen Kontakt an der Leine!

Von Herzen tierische Grüße,

Claudia

Hallo, mein Name ist Claudia,

und du findest mich in Niebüll am nördlichsten Zipfel Nordfrieslands. Hier lebe ich mit meiner Familie und meinen Hunden. Als professionelle Hundetrainerin, zertifizierte Tierheilpraktikerin und Ernährungsberaterin für Hunde bekommst du bei mir die Antworten, die du für dich und deinen Hund suchst.

Claudia-Barkow-Niebüll-Hundetraining
claudia-barkow-signet

Das könnte Dich auch interessieren